In der Passionszeit,….

den 40 Tagen vor Ostern, erinnern wir Christen uns an die Geschehnisse: die Verurteilung Jesu, Verrat und Kreuzigung, aber auch das letzte Mahl, das Abendmahl mit den Jüngern… auch als Ostergeschichte bekannt.
Am 09.03. trafen sich um 10 Uhr die Gadenstedter und Ölsburger KU4-Konfis zum Unterricht. In mehreren Leseabschnitten wurde den KU4ern die Leidensgeschichte von Jesus Christus von Edith und ihren Helferinnen Melissa und Marie bildlich anhand von Aktionen nähergebracht.
Die Geschichte erzählt von dem Zwiespalt der Menschen, der sich zu Jesus entwickelte. Die Lehre von Gott, die Jesus verbreitete, brachte die Mächtigen dazu, Angst zu haben, dass die Untertanen einen Aufstand anzetteln würden, wenn sie glaubten, dass alle Menschen gleich viel wert sind und dann auch alle die gleichen Rechte haben. Diese Menschen wurden die Feinde von Jesus und sie hatten nur ein Ziel: Dieser Jesus muss zum Schweigen gebracht werden. Jesus wurde von seinen eigenen Jüngern hintergangen.
Die letzten Tage von Jesus´ Leben beginnen mit dem Einzug in Jerusalem. Hier feiert Jesus beim Passahfest das letzte Abendmahl mit seinen Jüngern. Danach wird Jesus von Judas verraten und von Petrus verleugnet. Folglich wird er im Garten Gethsemane verhaftet und vor den Hohepriestern verhört. Er wird dann vor Pontius Pilatus gebracht, der ihn der Lüge bezichtigt und damit zum Tod am Kreuz verurteilt. Jesus wird verspottet, gekreuzigt und stirbt am Kreuz. Er wird dann begraben, aber am dritten Tag aufersteht er von den Toten.
Mit echten Palmenzweigen zur Begrüßung in Jerusalem, dem Lied: „Hosianna, der König kommt“, Nachahmung des Abendmahls mit ungesäuertem Matzenbrot und einem Krug Traubensaft, einer Schüssel Wasser für die Waschung der Füße, 30 Silberstücke für den Verrat von Judas an die Mächtigen, ein Hahn zum Ausmalen, der die Verleugnung durch Petrus symbolisieren sollte, umgestoßene Münzen und dem Holzkreuz für die Kreuzigung wurde die Passionsgeschichte von Edith und ihrem Team anschaulich gestaltet. Fragen der Kinder wurden von Edith beantwortet.
Während danach die Pizzen im Ofen waren, haben die Konfis gemalt oder auch draußen verstecken gespielt. Nach dem dann der große Appetit auf Pizzen gestillt war, gab es für jeden noch ein Eis. Hinterher wurde bei der Reise nach Jerusalem noch um den letzten Stuhl gekämpft. Beendet wurde der Unterricht mit dem Abschlussgebet.
Es war wieder einmal eine ereignisreiche Reise in die Vergangenheit, die von den Kindern gebannt verfolgt wurde.
Melanie Otto

Sie können diesen Artikel gern mit anderen teilen (z.B. per E-Mail senden)

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert